Photovoltaik-Aktion abgeschlossen, Richtlinie angepasst Seite Drucken

13. Januar 2022
Hausbesitzende aus 15 Gemeinden konnten letztes Jahr im Rahmen einer Aktion der Energieagentur St. Gallen eine Photovoltaikanlage zum Fixpreis bestellen. So werden im Fürstenland über 270 neue Anlagen in Betrieb genommen. Und die Gemeinde Oberuzwil hat per 1. Januar 2022 ihre Richtlinie zu Energie-Förderbeiträgen angepasst.

Eine Photovoltaik-Anlage im «Sorglos-Paket»: So beschrieb die Energieagentur St.Gallen ihre Aktion, die sie vom 28. April bis 27. August 2021 im Fürstenland durchführte. In vier Monaten haben die PV-Partnerunternehmen 273 Bestellungen erhalten. Eine durchschnittliche Anlage leistet 11 kWp. Die aufsummierte Leistung aller Anlagen beträgt gut 3200 kWp. Ihre Gesamtfläche misst etwa 20’000 m2 – die Grösse von drei Fussballfeldern. Die erwartete Stromproduktion von 3 GWh pro Jahr entspricht dem Bedarf von rund 700 durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalten. Im Rahmen der PV-Aktion wurden in der Gemeinde Oberuzwil 14 neue Anlagen installiert. Von allen teilnehmenden Gemeinden war Flawil mit 41 neuen Anlagen Spitzenreiter.

Anpassung der Richtlinie
Nach einem Antrag aus der Bevölkerung hat der Gemeinderat die Richtlinie über die Gewährung von Energie-Förderbeiträgen angepasst. Anstelle eines Pauschalbetrages sind die Förderbeiträge der Gemeinde Oberuzwil neu abhängig von der Leistung der PV-Anlagen. Seit 1. Januar 2022 werden Anlagen bereits ab 5 kWp statt wie bisher ab 10 kWp gefördert. Gesuche werden aufgrund des zum Zeitpunkt der vollständigen Einreichung des Gesuches geltenden Richtlinie beurteilt. Rückwirkend werden keine Beiträge nach der angepassten Regelung gesprochen. Auskunft erteilt gerne die Bauverwaltung (bauverwaltung@oberuzwil.ch, 071 950 48 50).

Photovoltaikanlage

 

Zugehörige Objekte

Name
Richtlinie über die Gewährung von Energieförderbeiträgen Download 0 Richtlinie über die Gewährung von Energieförderbeiträgen