Wieder vier neue Märchen Seite Drucken

31. Oktober 2018
Die vier Stationen des Oberuzwiler Märliweges konnten in den letzten Tagen wieder mit neuen Märchen bestückt werden. Darin geht es um einen rätselhaften Schneemann, um einen verträumten Drachen, um den Zwerg Nase und um den kleinen Muck. So warten auch im Winterhalbjahr liebevoll verfasste Geschichten auf grosse und kleine Besucherinnen und Besucher.

Gaby Brägger verfasste wiederum zwei moderne, pädagogisch wertvolle Schulmärchen. Zusätzlich arrangierte Heiri Alder für den Märliweg zwei «alte» Märchen von Wilhelm Hauff neu. Die Kulturkommission dankt den beiden Märchentalenten herzlich für das grosse Engagement. Weitere Vorschläge aus der Bevölkerung sind immer willkommen!

Zeitgemässe Märchen
Die Oberuzwiler Primarlehrerin Gaby Brägger stellt bereits die Märchen Nr. 4 und 5 für die Öffentlichkeit zur Verfügung. Gaby Brägger schreibt fantasievoll und warmherzig über «das Rätsel um den Schneemann» und über «den verträumten Drachen». Die beiden Märchen hat die Autorin mit passenden Zeichnungen bunt illustriert.

Der lesefreudige Drache

Aus den Märchen von Gaby Brägger
Drei Freunde bauen einen riesigen Schneemann. Doch als die Fasnacht beginnt, beachten ihn die Kinder nicht mehr. Er ist deshalb sehr traurig… bis eine kleine liebe Hexe auftaucht. Wie wird der Schneemann glücklich?

Der kleine grüne Drache verschlingt haufenweise Bücher. Nachdem er das letzte Buch aus der Drachenbibliothek gelesen hat, beginnt er sich zu langweilen. Er streckt seine Nase aus der Höhle und entdeckt komische Wesen mit zwei Beinen. Diese rennen erschreckt davon. Das Mädchen Stella aber ist neugierig…

«Alte» Märchen neu arrangiert
Weitere Märchenvorschläge aus der Bevölkerung sind derzeit nicht vorrätig. Heinrich Alder, der Märchenfachmann aus der Kulturkommission, ist deshalb wieder selbst aktiv geworden und hat zwei Märchen von Wilhelm Hauff umgeschrieben. Wer nicht mehr ganz jung ist, erinnert sich bestimmt an «Die Geschichte vom kleinen Muck» und an den «Zwerg Nase» und freut sich auf die Gelegenheit, diese Märchen seinen Kindern oder Grosskindern am Märliweg zu erzählen oder vorzulesen.

Wilhelm Hauff
Die Märchen von Wilhelm Hauff zählen zu den schönsten des Geschichtenschatzes: Kalif Storch, Zwerg Nase, der kleine Muck – sie alle entführen in ferne, oft orientalische Welten und lassen Leser jeden Alters in die farbigen Erzählungen abtauchen. Der vielseitige Erzähler wurde 1802 in Stuttgart geboren. Er studierte Theologie und Philosophie, arbeitete dann als Hauslehrer und Redakteur. Bekannt wurde er durch seine Märchen und seine Lieder. In den Erzählungen verbindet Hauff romantisch-fantastische Elemente mit realistischen und zeitkritischen sowie satirischen Zügen. Es ging ihm nicht nur darum, seine Zeit kritisch zu hinterfragen; er wollte seine Leser vorallem unterhalten. Wilhelm Hauff starb erst 25-jährig an Typhus.

Auch im Winter spannend
In den Holzkästen liegen jetzt wieder vier neue Märchenbücher bereit für die kleinen und grossen Märchenfans. Die Kulturkommission freut sich, wenn der Oberuzwiler Märliweg auch in der kälteren Jahreszeit fleissig besucht wird. Warm eingepackt im Wald eine spannende Geschichte zu hören, erfreut jedes Kinderherz. Rückmeldungen, Wünsche und Anregungen zum Märliweg sind weiterhin willkommen – mündlich oder schriftlich, auf Telefon 071 950 48 30 oder per E-Mail an gemeinde@oberuzwil.ch.
Damit die Kulturkommission abschätzen kann, wie oft die Märchenstationen besucht werden, wurden die Märchenbücher neu mit einer «Gästeseite» ergänzt. Je mehr Besucher und Besucherinnen sich dort eintragen, desto grösser ist die Chance, dass die Märliweg-Idee in Oberuzwil noch lange weiterlebt!