Zahlen und Fakten aus Oberuzwil, Bichwil und Niederglatt Seite Drucken

24. Februar 2011
In den nächsten drei Wochen publiziert die Gemeinderatskanzlei diverse Zahlen, Statistiken und Berichte als Vorabdruck aus dem Geschäftsbericht 2010 der Einheitsgemeinde Oberuzwil. Die einzelnen Beiträge ergeben einen Überblick über die vielfältige Tätigkeit der verschiedenen Ressorts, Bereiche und Abteilungen der Gemeinde Oberuzwil.
Viel Information
Die Gemeinde Oberuzwil pflegt eine offene Informationspolitik. So wurden im letzten Jahr 51 Mitteilungen mit insgesamt 146 verschiedenen Pressetexten und Kurzmitteilungen den Medien zugestellt, mit dem wöchentlichen kostenlosen Newsletter an die Abonnenten versandt und auf www.oberuzwil.ch veröffentlicht. Auf der im 2010 neugestalteten und ausgebauten Homepage der Gemeinde ist ausserdem eine Fülle von Infos rund um die Uhr verfügbar und viele Dienste können bequem über den Onlineschalter abgewickelt werden.

Einwohnerzahl leicht gestiegen
Genau 5‘789 Einwohnerinnen und Einwohner zählte die Gemeinde Oberuzwil per 31. Dezember 2010, dies sind 20 Personen mehr als ein Jahr zuvor. In Oberuzwil wohnten am Stichtag 4‘407, in Bichwil 907, in Niederglatt 348 und im übrigen Gemeindegebiet 126 Menschen. 84,25% davon besitzen das Schweizer Bürgerrecht. 44,3% der Bevölkerung sind als katholisch eingetragen, 30,4% als evangelisch-reformiert und 25,3% mit einer anderen oder keiner Konfession. 18 Oberuzwiler Paare haben im 2010 geheiratet, 45 Kinder wurden neu geboren und 19 Männer sowie 34 Frauen sind verstorben. Das Bestattungsamt organisierte elf Erdbestattungen und 42 Urnenbeisetzungen auf den vier Friedhöfen im Gemeindegebiet.

Weniger Handänderungen, mehr Schätzungen
Das Grundbuchamt verarbeitete 549 Belege im 2010, das sind 67 weniger als im Vorjahr. Tiefer ausgefallen sind auch die Handänderungssteuern und Grundbuchgebühren. Die Handänderungswerte liegen jedoch um rund sieben Millionen Franken höher als im 2009. Es wurden total 291 Grundstücke, 259 Gebäude und 57 Stockwerk- bzw. Miteigentumsanteile neu geschätzt.

Mehr Pfändungen, weniger Verlustscheine
Das Betreibungsamt hat im 2010 insgesamt 1‘391 (Vorjahr 1‘316) Zahlungsbefehle erstellt und 764 Pfändungen (Vorjahr 655) durchgeführt. Bei den Schuldnern konnten 1‘066‘090 Franken eingezogen und an die Gläubiger abgeliefert werden. Es mussten aber auch 370 Verlustscheine (Vorjahr 381) ausgestellt werden für Forderungen von total 1‘165‘049 Franken. Die Anzahl der Konkursandrohungen ist erneut gestiegen, nämlich von 29 auf 33.

Weniger Feuerwehreinsätze
Mit insgesamt 27 Ernstfalleinsätzen war 2010 für die Oberuzwiler Feuerwehr ein eher ruhiges Jahr. Im Vorjahr waren 43 Einsätze nötig gewesen. Leicht zugenommen haben einzig die Medi-Einsätze; diese kommen als Erste-Hilfe-Massnahme zum Tragen, wenn der Sanitätsrettungsdienst (Telefon 144) voraussichtlich später vor Ort eintrifft als die Feuerwehr. Deutlich weniger oft als im Vorjahr wurde die Feuerwehr zur Insektenbekämpfung beigezogen.
Rindal<i>Was vielen nicht bekannt ist: das Oberuzwiler Gemeindegebiet führt auch "hinter den Eppenberg", ins Gebiet Ritzenhüsli/Ramsau/Oberrindal.</i>